Franziska Andrae - Portrait

Trennung in aller Freundschaft. Und dann?

Eine einvernehmliche Trennung kann unter Umständen ohne externe Hilfe zu einer guten Lösung führen. Häufig sind es aber später aufkommende und anfangs ungeklärte Fragen, die sich zu einem unangenehmen Streitfall ausweiten können – und im schlimmsten Fall auch rechtlich nur noch unter enormem Aufwand zu klären sind.

Einen „sauberen Schnitt“ erreicht man folglich am besten, wenn die Verhältnisse nach der Trennung vertraglich geregelt sind – für alle Familienmitglieder bildet diese Form der Regelung eine sichere und solide Basis für den weiteren Lebensweg.

In diesem Fall, aber auch, wenn eine grundlegende kooperative Haltung mit offenen Fragen beider Parteien gegeben ist, kann ich Sie als Ihre Beraterin und Anwältin auf den richtige Weg bringen und für die Zukunft absichern. Ich erarbeite mit Ihnen eine präzise Vereinbarung.

Scheidung mit Hindernissen. Was nun?

Wenn möglich, streben Sie ein Mediationsverfahren an! Aus meiner langjährigen Erfahrung weiß ich, dass in den meisten Streitfällen nur ein kooperativer Prozess zu einer zufriedenstellenden Lösung für alle führt. Unterstützt werden Sie dabei von mir als neutrale Vermittlerin und Ihrem jeweiligen parteiischen Anwalt. Wir werden Ihre jeweiligen Interessen im Blick haben und gleichzeitig mit vereinten Kräften daran arbeiten, unnötige Konfrontationen und Zuspitzungen zu vermeiden. Im Fall der Fälle auch mit Hilfe von Beratungsstellen und dem Jugendamt.

Rosenkrieg. Wer hilft?

Wo gegenseitiges Verständnis nicht mehr vorhanden und „das Geschirr schon zerschlagen“ ist, kann eine konfrontative Strategie notwendig sein. Auch diese Herausforderung nehme ich für Sie an. Natürlich habe ich auch dann noch im Blick, dass nicht nur Geld auf dem Spiel steht, sondern auch künftige Rechte.

Aber: Ungeachtet der Differenzen sollte beidseitig immer wieder geprüft werden, ob Toleranz und Nachsicht nicht doch der bessere Weg sein könnten. Nicht nur Geld steht auf dem Spiel, sondern auch Ihre Energie, Ihre Nerven und Ihre Gesundheit. Vor allem, wenn Kinder beteiligt sind, liegt es in der Verantwortung der Eltern, eine kooperative Lösung zu finden. Bleiben die Parteien auf Konfrontationskurs, entscheidet das Familiengericht über Ansprüche und künftige Rechte.